L-Arginin – für eine bessere Durchblutung

Durchblutung wird angeregtL-Arginin, eine Aminosäure, welche abgekürzt auch Argining, oder auch auch unter den Kürzeln Arg zu finden ist, ist eine semiessentielle Aminosäure.  Es wird zwischen essentiell, nicht essentiell und semi essentiell unterschieden.

Essentiell heißt, dass der Körper diese Aminosäure nicht selbst herstellen kann und sie aus diesem Grund von außen zugeführt werden muss. Nicht Essentiell wiederum heißt, dass der menschliche Körper diese Aminosäuren auch von sich aus produzieren kann. Semiessentiell bedeutet, dass durch einen gesunden Stoffwechsel der Körper das Arginin zum Teil selbst hergestellt werden,  dies reicht jedoch nicht unbedingt aus, um den Tagesbedarf zu decken.

Daher muss es auch durch die Nahrung zugeführt werden. In ca. 99% der Fälle treten die Aminosäuren im Körper als L-Form auf, daher auch der Name L-Arginin. Im menschlichen Organismus können einige Funktionen durch dieses Produkt unterstützt werden. Gerade in der heutigen Zeit, wird der Körper des Menschen stark beansprucht, wie zum Beispiel durch Sport oder Stress im Alltagsleben. Dieses Produkt kann unterstützend in vielen Bereichen helfen und Ihnen helfen gut durch den Tag zu kommen.

Was L-Arginin alles bewirken kann

Wenn dieses Produkt dem Körper zugeführt wird, kann es dazu beitragen, dass der NO-Spiegel im Körper ansteigt, wobei eine lang zeitige Entspannung der Blutgefäße statt finden kann. Gerade auch bei Sportlern ist dieses zu beobachten, da die Durchblutung verbessert wird. Das kann zu einer besseren Muskulatur führen, da der Körper eine bessere Sauerstoff- und Nährstoffversorgung bekommt.

[…]Mehr Informationen zur Wirkung von L-Arginin[…]

Chemische Zusammensetzung von L-Arginin

Arginin StrukturformelDie Seitenkette der Aminosäure Arginin besteht aus einer 3 Kohle aliphatischen geraden Kette, bei der das distale Ende von einer komplexen Guanidinium Gruppe bedeckt ist. Die Guanidinium Gruppe ist in einer neutralen, säurischen Umgebungen positiv geladen und übermittelt basische Bestandteile an das Arginin.

Aufgrund der Konjugation zwischen der Doppelbindung und dem freien  Nitrogen Elektronenpaar wird die positive Ladung delokalisiert und die Formation von mehreren Wasserstoffbrückenbindungen wird ermöglicht.

L-Arginin kann unterstützend auf Ihren Körper wirken:

Aminosäuren
  • verbesserte Durchblutung
  • gesteigerte Potenz
  • leichter abnehmen
  • wirkt vorbeugend auf Krankheiten
  • entspannt den Körper

Bei einer Diät kann dieses Produkt auch sehr unterstützend wirken, da es zu einer verbesserten Proteinverwertung im Körper kommt. Wird während einer längeren Diät regelmäßig Sport getrieben, ist im Körper eine sehr starke Ammoniakkonzentration enthalten, wodurch sich eine Übersäuerung entwickeln kann, dass zu einer Verschlechterung der körperlichen Leistungen führen könnte. Dadurch können Symptome auftreten, wie zum Beispiel

  • Müdigkeit
  • Migräne
  • Verdauungsbeschwerden oder auch
  • Kopfschmerzen

Wenn Sie das L-Arginin regelmäßig einnehmen, kann es dafür sorgen, das die sauren Abbauprodukte vom Körper selber besser abgebaut werden, durch beispielsweise Urin, Schweiß oder auch die Atmung. Eine Überdosierung dieses Produktes ist eigentlich unmöglich, da es erst ab einer Menge von ca. 15.000 Milligramm pro Tag zu eventuellen Magenverstimmungen oder zu Durchfällen führen kann.

Aus diesem Grund gilt L-Arginin auch als ungefährlich. Zumindest solange wie man sich an die Vorgaben hält. Denn bei einer Einnahme von 10-15 Gramm sind auch keinerlei Nebenwirkungen nachzuweisen. Sehr gesunde und fitte Sportler können auch ohne weitere Bedenken die Dosis auf 20 Gramm pro Tag erhöhen.

Auch bei Schwangeren sind keine Nebenwirkungen, welche durch Arginin entstanden sind nachzuweisen. Gerade weil Arginin bei korrekter Einnahme keine  Nebenwirkungen aufzeigt, kann es ohne Bedenken eingenommen werden.

Die Dauer der Einnahme

Verbesserung des Muskelaufbaus dank L-ArgininDamit das Produkt L-Arginin nachhaltig wirken kann, sollte es auf Dauer eingenommen werden. Meistens zeigt sich die Wirkung erst nach vier bis acht Wochen, wenn es in dieser Zeit regelmäßig eingenommen wurde.

Bei vielen Menschen ist der Aminosäurespeicher sehr erschöpft, was auch die spätere Wirkung bei der Einnahme erklären kann. Daher ist auch Geduld gefragt, da die ersten Wirkungen erst nach ca. ein bis zwei Wochen eintreten können.

Formen der Einnahme

Das Produkt L-Arginin kann in Pulverform eingenommen werden, was Sie sich zum Beispiel in Getränke wie Kakao und Tee mischen können. Zusätzlich gibt es noch die Einnahmen in Form von Kapseln und Tabletten.

Hier findest du eine Tabelle mit den Argininreichsten Lebensmitteln aufgelistet von Platz 10-1. Das ganze beruht auf der Basis von 100 Gramm pro Lebensmittel.

Die Top 10 argininreichsten Lebensmittel

Hier sind die argininreichsten Lebensmittel aufgelistet auf der Basis von 100 Gramm pro Lebensmittel.

PlatzLebensmittelArgininanteil pro 100g
10Haferflocken870 mg
9Walnüsse1140 mg
8Thunfisch1250 mg
7Hühnerfleisch1350 mg
6Hammelfleisch1400 mg
5Garnelen1740 mg
4Haselnüsse2030 mg
3Sojabohnen2200 mg
2Weizenkeime2250 mg
1Erdnüsse3460 mg

L-Arginin Kapseln

Die Tabelle zeigt ganz klar,  Erdnüsse sind mit deutlichem Abstand das argininreichste Lebensmittel. Sie besitzen ganze 3,46 Gramm Arginin pro 100 Gramm Erdnüssen. Schon allein Platz 2, die Weizenkeime, sind deutlich abgeschlagen mit “nur“ 2250 Gramm, wohingegen die Sojabohnen 3 nur 50 Gramm weniger beinhalten und mit 2200 Gramm den dritten Platz belegen.

Schlusslicht in dieser Tabelle sind Haferflocken mit 870 Gramm, sie besitzen allerdings auch viele weitere wichtige Nährstoffe für den Körper.

Letztendlich muss man sagen, dass all diese Lebensmittel sehr reich an Arginin sind, dennoch schafft man es nicht immer den Argininbedarf pro Tag durch alltägliche Ernährung zu decken. Aus diesem Grund gibt es Nahrungsergänzungsmittel, damit man den Bedarf des Körpers an Arginin decken kann.

Arginin hilft bei Diabetes

Diabetiker haben den Nachteil, dass sie das blutzuckersenkende Hormon Insulin nicht zur kompletten Fülle selbst produzieren können und das Insulin nicht richtig aufnehmen können. Grund hierfür ist die niedrige Empfindlichkeit der Zellen gegenüber Insulin. Daraus resultiert die gering gebildete Energie.

Studien zur Hilfe von Arginin bei Diabetes

Schon im Jahr 1998 hat man in einer Studie festgestellt, dass Arginin die Insulinwiderstandsfähigkeit senken kann. Daraus folgt ebenfalls die erhöhte Insulinsensibilität.

Bei einer weiteren Studie wurden Diabetes Typ 2 Patienten in 2 Gruppen unterteilt. Die eine Gruppe erhielt ein Argininpräparat, die andere ein Placebo. Dadurch konnte man feststellen, dass die Insulinempfindlichkeit bei der Untersuchungsgruppe mit dem Arginin um 30% gestiegen ist und der Blutdruck wurde darüber hinaus auch noch gesenkt.

Dosierung von Arginin

Die korrekte Einnahme von Arginin ist sehr bedeutsam, da eine zu geringe Dosierung wohl nicht den gewünschten Effekt erzielen wird. Eine Überdosierung von Arginin ist hingegen kaum möglich. Erst ab einer Menge von 30000 mg kommt es zu leichten Nebenwirkungen.

Zur Einnahme von Arginin sollte des weiteren gesagt werden, dass es eher auf nüchternen Magen eingenommen werden sollte. Man empfiehlt ungefähr 2 Kapseln am Tag mit einem halben Glas Wasser, je nachdem was das Ziel ist. Definitiv sollte man eine morgens nach dem Aufstehen zu sich nehmen. Ist Muskelaufbau eins der angestrebten Ziele, dann sollten eine Arginin Kapsel auf jeden Fall vor dem Training eingenommen werden.

Außerdem spielt Konstanz eine wichtige Rolle bei der Dosierung von Arginin. Die starken Effekte zeigen sich meist erst nach 4-8 Wochen, da zuvor die Aminosäurespeicher bei einigen Patienten sehr leer waren.

Studie zur Wirksamkeit von Arginin

Es gibt etliche Studien zum Thema Arginin. Es soll schon weit über 3200 Studien zum Thema Arginin geben zu unterschiedlichen Themengebieten. Studien belegen, dass die Gefäßfunktionen durch die kontinuierliche Einnahme von Arginin verbessert werden.

Eine weitere Studie aus von japanischen Forschern hat gezeigt, dass Arginin auch bei Lungebluthochdruck und Lungenembolie hilfreich ist.

Bei einer weiteren Untersuchung von Forschern aus Rio de Janeiro wurde den Patienten, welche unter Darmkrebs litten, während der Strahlenbehandlung Arginin zugeführt. Dies hat gezeigt, dass Arginin auch eine positive Auswirkung auf die Darmzellen hat.

Studien belegen auch, dass Arginin bei Arteriosklerose hilft. Dazu führte der selbst von Arteriosklerose betroffene Doktor J. Joseph Prendergast eine Untersuchung an sich selbst durch. Nach 10 Jahren war die Arteriosklerose komplett verschwunden. Daraufhin behandelte er über 5000 Patienten mit Arginin unter welchen sich auch einige Diabetiker befanden. Nach der Behandlung hatte keiner mehr ernsthafte Herz Kreislauf Beschwerden oder Gefäßerkrankungen.

Diese Studien zeigen, dass die Wirkungen von Arginin nicht einfach so dahergesagt ist, sondern wissenschaftlich fundiert sind.

Was ist Arginin AKG bzw was sind Arginin Alpha Ketoglutarate (AAKG) ?

Arginin AKG oder auch als gesamte Abkürzung AAKG  steht für Arginin Alpha Ketoglutarat. Ein gut verdauliches Nahrungsergänzungsmittel, welches hauptsächlich für Bodybuilder gedacht ist. Es ist eine Weiterentwicklung der semi-essentiellen Aminosäure Arginin und diese Entwicklung soll für eine noch bessere Aufnahme des Arginins durch den Körper sorgen.
L-Arginin bestellen