L-Arginin bei Muskelaufbau

Besonders wirkungsvoll für Sportler!

Kurz: L-Arginin unterstützt den Muskelbau. Jeder, der allerdings diesen Botenstoff nutzen möchte, sollte wissen, was Arginin eigentlich ist. Es handelt sich dabei um eine vielfältige Aminosäure, die nicht nur für den Muskelaufbau interessant ist. Das Arginin wird durch Proteine und Stickstoff zusammengesetzt. Es verbessert die Herzpumpleistung und wirkt anregend auf die Hormonbildung. Bei Mangel an Arginin im menschlichen Körper kann so manch ein Krankheitsverlauf unerfreulicher werden, bei ausreichend vorhandenem Arginin kann das Gegenteil eintreten.

Im Kraftsport bereits unverzichtbar geworden!

Im Sportbereich wird L-Arginin sehr häufig eingesetzt. Vor allem im Kraftsport im Zusammenhang des Muskelaufbaus wird die Aminosäure mehr und mehr verwendet. Die Durchblutung der Muskulatur wird verbessert und sorgt unmittelbar beim Training für einen intensiveren Pump. Dadurch werden deutlich mehr Nährstoffe an die Muskelzellen abgegeben. Studien zufolge handelt es sich dabei um eine reale Vorgangsweise. Es werden in der Tat Leistungen im Kraftsport erhöht. Inzwischen gehört Arginin zum wichtigen Hauptbestandteil der Stickoxidprodukte (kurz NO genannt).

L-Arginin kann in Pulverform eingenommen werden und ist vor allem für den Kraftsport geeignet. Die Blutzufuhr zur Muskelzelle wird bereits nach nur einem Löffel verbessert. Gleichzeitig erhöht sich die Sauerstoff- und Nährstoffzufuhr. Ein weiterer Vorteil, der für den Muskelaufbau interessant ist, ist der optische Aspekt. Die eigene Muskulatur fühlt sich voller und praller an. Die zusätzliche Nährstoffversorgung durch L-Arginin fördert den Muskelaufbau und sorgt für eine zunehmend steigernde Leistungsverbesserung.

Nicht nur L-Arginin erfreut sich bei dem Muskelaufbau immer größerer Beliebtheit, sondern auch die Aminosäure L-Ornithin. Wenn Sie mehr über L-Ornithin wissen wollen, finden Sie hier mehr Informationen.

Welche Mengen an Arginin werden beim Muskelaufbau benötigt?

Die Vorstufe von Ntiric Oxide wird auch als L-Arginin bezeichnet. Die Muskelzellen werden durch den höheren Spiegel stärker angeregt und können dadurch auch schneller wachsen. Natürlich muss eine Trainingsphase stattfinden, um das Muskelwachstum zu fördern. Durch regelmäßige L-Arginin-Zufuhr kann der Spiegel stetig angehoben werden. Kraft, Ausdauer und vor allem fettfreie Muskelmasse sind das Endergebnis einer gelungenen Kombination aus Sport und L-Arginin-Einnahme. Aus diesem Grunde empfehlen Trainer diese Aminosäure ihren Schützlingen.

Ein interessanter Aspekt im Bereich des L-Arginins ist die Tatsache, dass die Wachstumshormonausschüttung durch die Säure gefördert wird. Das Hormon, welches auch HGH bezeichnet wird, sorgt zudem für ein langsameres Altern der Haut. Damit kombinieren Sie zwei wichtige Erfolgsfaktoren; junges Aussehen mit fettfreier gesunder Muskelmasse.
Die empfohlene Tagesdosis sollte individuell auf die jeweilige Person abgestimmt werden. In der Regel werden 2 bis 3 mal am Tag zwischen 3-5g Arginin empfohlen.
Es sollte allerdings nur auf nüchternen Magen und bereits VOR dem Training eingenommen werden. Anschließend kann bis zu 60 Minuten Sport betrieben werden, bis die Wirkung nachlässt. Die Dauer von 30 bis 60 Minuten ist die ideale Trainingseinheit beim Muskelaufbau.