Trainingsziele

Bevor man mit dem Fitnesstraining beginnt, sollte man sich Gedanken machen, was das Ziel des Trainings sein soll. Was will man persönlich erreichen. Ist es mehr Kraft ohne zwangsläufig an Muskelmasse zu gewinnen, mehr Muskelmasse oder doch einfach eine höhere Kraftausdauer. Es gibt ganz unterschiedliche Trainingsmethoden für die verschiedenen Trainingsziele. Aus diesem Grund sollte man sich klar machen, was man erreichen möchte, bevor man sich ins Traning begibt.

Hier werden drei Trainingsziele vorgestellt und was man am machen kann um diese zu erreichen. Die Betonung hierbei liegt auf KANN, denn es gibt durchaus mehrere Möglichkeiten ans Ziel zu kommen. Selbstverständlich kommt es auch auf den Körper des Trainierenden an.

Die Trainingsziele im Überblick:

  • Kraftsteigerung
  • Muskelmasse gewinnen
  • Kraftausdauer verbessern

1.) Kraft steigern ohne Muskelmasse zu gewinnen

L-Arginin-MuskelaufbauEine sehr bekannte Trainingsmethode unter Profi- bzw Leistungssportlern, allerdings noch eher unbekannt für den normalen Fitnessstudiogänger. Hierbei handelt es sich um das sogenannte intramuskuläre Koordinationstraining (IK-Training), welches hilft die Kraft zu steigern, ohne an Masse zuzunehmen. Unter intramuskulärer Koordination versteht man die Fähigkeit eines Muskels möglichst viele Muskelfasern zu rekrutieren bzw. anzuspannen.

Das Training dazu ist ausgesprochen intensiv und sehr belastend, denn man arbeitet zwar mit einer sehr geringen Wiederholungszahl, jedoch mit sehr hohen Gewichten. Zwischen 1-6 Wiederholungen sollte man bei einem IK-Training pro Satz durchführen, wobei der Intensitätsbereich zwischen 75%-100% liegt und die Satzanzahl zwischen 5- 8 liegt.

Da die Steigerung der Kraft durch die Verbesserung der nervalen Prozesse entsteht, wird die Muskelmasse auch nicht höher.

IK-Training ist aufgrund der sehr hohen Belastung nicht für Einsteiger geeignet und sollte erst durchgeführt werden, wenn man schon einige Erfahrung im Bereich des Kraftsports hat. Außerdem empfiehlt es sich immer mit einem Trainingspartner zu trainieren.

2.) Hypertrophietraining – Steigerung der Muskelmasse

Beim Hypertrophietraining ist das Ziel, an Muskelmasse zu gewinnen. Es gibt einige Möglichkeiten dies zu erreichen wie z.B. das HIT-Training, PITT-Training oder auch GVT, das German Volume Training.

Die wohl gängigste und bekannteste Methode ist das German Volume Training oder ganz einfach Volumentraining genannt. Bei diesem Training werden ungefähr 3 Sätze pro Übung durchgeführt und dies bei einer Wiederholungszahl von 8-12. Auch wichtig zu erwähnen: Es ist immer das Ziel durch mehrer Sätze bis zur Muskelerschöpfung zu trainieren.

3.) Kraftausdauertraining

Unter Kraftausdauer wird die Ermüdungswiderstandsfähigkeit eines Muskels verstanden. Im Gegensatz zu den bisher genannten Trainingsmethoden wird bei dieser Trainingsart mit einer eher geringen Intensität trainiert. Die Wiederholungsanzahl liegt bei mindestens 15 oder höher. Auch hier führt man meistens 3 Sätze pro Übung durch mit 60% des Maximalgewichts. Beim Kraftausdauertraining sollen die Pausen 60 Sekunden betragen.

Ganz egal welches Trainingsziel man hat, es gibt immer Nahrungsergänzungsmittel die dem Sportler helfen können wie z.B. Arginin. Natürlich sind es Argininkapseln keine Wunderpillen, dennoch können sie den Sportler bei seiner Leistung unterstützen. Wobei Arginin sonst hilft kann man hier nachlesen.